. .

Egal geht nicht!

Ein Projekttag zum couragierten Handeln gegen menschenverachtende Einstellungen und Neonazis.

Es gibt viele Merkmale, wie z.B. Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder sexuelle Orientierung, auf Grund derer Menschen beurteilt oder abgewertet werden. Im Projekttag schauen wir uns an, welche Folgen dies für Betroffene haben kann. Wenn sich Bewertungen und Urteile im Denken in Bezug auf bestimmte Menschen verfestigen, so können daraus menschenverachtende Einstellungen entstehen.

Der Projekttag klärt über die Politik und Strategien der organisierten Rechten auf und zeigt, wie diese versuchen, Jugendliche zu beeinflussen. Es wird gezeigt, dass überall dort, wo organisierte Rechte an Einfluss gewinnen, letztlich alle Betroffene von Bedrohung und Angriffen werden können, die sich dem Anpassungsdruck nicht fügen.

Der Projekttag zeigt, dass nur ein Leben in einer offenen und menschlichen Gesellschaft freie Entfaltung ermöglicht. Dafür ist es notwendig, Möglichkeiten couragierten Handelns zu kennen. Diese können im Projekttag ausprobiert werden und es wird gezeigt, wie alle Menschen Verantwortung übernehmen können.

 

Möchten Sie mehr über dieses Angebot erfahren, informieren Sie sich bitte im Katalog für präventive Angebote: www.praeventive-angebote.de